Menü
Sportart
Headimage

News

USG I wird Favoritenrolle gerecht

 
Die erste Männermannschaft der USG bleibt zu Hause ohne Fehl und Tadel. Gegen den VfB Lengenfeld gelang am Samstag der 5. Sieg im 5. Heimspiel. Dabei kamen die Hausherren nicht besonders gut ins Spiel.
 
Gegen die wurfstarken Vogtländer ließen Abwehr und Torhüter die zuletzt gezeigte Klasse vermissen. Insgesamt acht Gegentore musste die USG schon in den ersten zehn Minuten hinnehmen. Zwar war man selbst im Angriff auch meistens erfolgreich, doch es brauchte eine Auszeit mit anschließender Deckungsumstellung um dem Chemnitzer Spiel die richtigen Impulse zu geben. In den verbleibenden zwanzig Minuten des ersten Durchganges musste man nur noch sechs Gegentore hinnehmen und konnte bis zum Seitenwechsel auf 17:14 davonziehen.
 
Nach dem Seitenwechsel knüpfte die USG zunächst an diese Leistung an und baute die Führung ein wenig aus. Da sich jedoch nach einigen Minuten die Fehler im Angriffsspiel häuften und man bei einigen Aktionen der Vogtländer unkonzentriert zeigte, kamen diese um die 40. Spielminute herum noch einmal auf zwei Tore heran. Glücklicherweise straffte man sich in der Folge wieder deutlich und kam vor allem über das Umkehrspiel und eine konsequente und bewegliche Verteidigungsarbeit schnell wieder in eine komfortable Führungsposition. Vor allem Jonathan Fischer glänzte mit seinen individuellen Qualitäten und war am Ende mit 14 Toren bester Werfer der USG. Das Team von Daniel Beer und Jörg Leonhardt ließ in den letzten 20 Spielminuten nur noch vier Gegentreffer zu und Tom Leonhardt setzte per Kempatrick den Schlusspunkt zum deutlichen 37:26 Sieg in einer sehr fair geführten Partie, in welcher der USG 40 gute Minuten zum Erfolg reichten.
 
Nächste Woche fährt man nach längerer Zeit mal wieder auswärts auf Punktejagd. Am Sonntag um 11 Uhr ist man zu Gast beim Verbandsligaabsteiger in Hohenstein.
 
USG: Paul, Nowacki - Fischer Hanni (1), Schulz (2), Beer M (1), Krumm (9/4), Heidenreich, Onken (4), Cramer (3), Leonhardt T (3), Fischer Joni (14)
MV: Beer D, Leonhardt J

Zurück