Menü
Sportart
Headimage

News

Da war mehr drin - Erste "nur" mit Remis gegen Blau Weiß

Die erste Mannschaft hatte am Sonntag Blau-Weiß Chemnitz zu Gast. Der Nachmittag begann mit gutem Wetter, allerdings zogen bald darauf Wolken auf, ein starker Wind und die untergehende Sonne gaben dem Spiel ein zusätzlichen Kampfspielcharakter.

Das merkte man schon zu Spielbeginn. Beide Teams agierten druckvoll und pressten die Gegner früh. So konnte Hesse beinahe nach katastrophalem Pass des Torhüters den Ball ins Tor bringen, jedoch rettete der Keeper mit der Fußspitze und die Kugel ging knapp neben das Tor.

Auf der Gegenseite genau das gleiche. Durch hohen Druck wurde die USG zu Ballverlusten verleitet, und der Gegner nurtzte das direkt zum Treffer. Aus halblinker Position konnte der Stürmer relativ unbedrängt abschließen. Der Ball setzte unglücklich vor Langner auf und sprang ihm dann über die Handschuhe ins lange Eck.

Doch die USG war unbeeindruckt und ging direkt wieder in die Offensive. Beinahe wäre dies auch belohnt worden, als Hesse für Pohlert verlängerte, dessen Abschluss aber knapp am Tor vorbei ging.

In der Folge kam es durch viele Fouls zum Bruch des Spiels. Es gab nur vereinzelte Gelegenheiten durch Standards, Großchancen waren nicht dabei. Allerdings regte sich Morgenstern bei einem Foul, was gegen ihn begangen, aber nicht gepfiffen wurde, dermaßen auf, dass er dafür mit gelb verwanrt wurde. Als er zwei Minuten später nach einem Foul zu spät kam, wurde er letztmalig vom Schiedsrichter ermahnt. Als er dann mit seinen Mitspielern diskutierte, legte das der Schiedsrichter als Meckern aus, doch die USG-Spieler konnten den Spielleiter davon überzeugen, dass das nicht gegen ihn ging. Dennoch war für den Kreativkopf direkt danach Schluss, Trainer Müller rettete ihn vor einer roten Karte mit der Auswechslung für Bildstein.

Die USG brauchte einige Minuten, um sich von dieser Situation zu erholen, kam vor der Halbzeit aber noch zu Möglichkeiten. Weil aber Bildstein sein Visier nicht richtig einstellte, Al Saleh im Liegen verzog, Müller nach einem Querpass einen Schritt zu spät war und Hesse mit einem Fernschuss knapp verzog, gelang noch kein Treffer. Auf der Gegenseite verhinderte Langner im Duell mit dem 19er der Blau-Weiß einen höheren Rückstand.

Der 0:1-Pausenstand motivierte die USG weiter, und so übernahm die Mannschaft die Spielkontrolle. Es ging immer mehr Richtung Blau-Weiß-Tor, doch zunächst konnte man keine Großchancen erspielen. Der Gegner jedoch kam seinerseits auch zu einigen Gelegenheiten, doch Langner und die Abwehr verhinderten ein weiteres Gegentor.

Ab Mitte der zweiten Halbzeit war der Ausgleich aber eigentlich fällig. Pohlert hatte zunächst die Gelegenheit per Lupfer, doch sein Ball landete neben dem Tor. In der 75. Minute machte er es aber besser, als er den zweiten Anlauf eines Konters den Ball aus zentraler Position im Getümmel des Sechszehners im Tor unterbrachte.

Beinahe wäre der Punkt für die USG wieder Futsch gewesen, doch Langner rettete nach grobem Schnitzer in der Hintermannschaft im Duell mit dem Stürmer. Die letzten 10 Minuten gehörten dann aber nur noch unseren Mannschaft. Mehrere Großchancen resultierten, doch der Ball wollte einfach nicht mehr rein.

So stand am Ende ein über das ganze Spiel verdiente 1:1-Unentschieden, jedoch war vor allem in den Schlussminuten noch mehr für die USG drin, sodass man sich ein wenig über den Punkt ärgern kann.

Zurück