Menü
Sportart
Headimage

News

Welcome to Paradise 2018

Am Wochenende des 9. und 10. Junis 2018 zog es die Stoneheads in das nahegelegene Paradies in Jena. Dieses Turnier diente zur Vorbereitung auf die Mixed-DM, vor allem, um uns gegen andere Teams einzuspielen und auch mal eine neue Taktik auszuprobieren.

1. Spiel: Parkscheiben (5:9)

Das erste Spiel am Samstagmorgen starteten wir gegen die Berliner Parkscheiben. Mit einer eher schwachen Leistung mit vielen leichten Fehlern begann für uns das Turnier. Ab Mitte des Spiels steigerten wir unsere Konzentration  und zwangen nun auch die Parkscheiben zu Fehlern. Aber der anfängliche Rückstand ließ sich nicht mehr aufholen.

2. Spiel: MINT (5:9)

Als nächstes mussten wir gegen ein flinkes, internationales Münchner Team ran. Da es nichts zu verlieren gab, probierten wir unsere neue Zonenverteidigung aus, die auch sehr gut funktionierte. Die Umstellung auf die Endzonenwall klappte noch nicht reibungslos, was der Gegner gekonnt ausnutzte. Nach zwei Spielen auf dem Kunstrasen (die Füße kochten in den Schuhen) waren wir froh, auf Naturrasen wechseln zu dürfen J

3. Spiel: Schleudertrauma Magdeburg (4:7)

Vor dem dritten Spiel braute sich ein Gewitter zusammen, das uns jedoch zum Glück nicht ganz erreichte. Dennoch war der Wind deutlich spürbar und dominierte das Spiel. Auf beiden Seiten wurde die Zonenverteidigung ausgepackt, wobei sich unsere Offence etwas schwer tat. Unsere Defence war dagegen sehr heiß, die Marker machten richtig Druck, sodass es Zaumi sogar gelang einen Callahan zu fangen. Für das letzte Spiel des Tages nahmen wir uns dann aber vor, mal um den Sieg mitzuspielen.

4. Spiel: Abflug Aschaffenburg (10:3)

Gegen die Aschaffenburger erwischten wir einen sehr guten Start mit einer konzentrierten Offence. Auch arbeiteten wir erfolgreich in unserer Zonenverteidigung, die, trotz wenig Wind, sehr gut fruchtete. Ein wenig nutzten wir auch die knappe Besetzung unseres Gegners aus, die doch schon ein wenig geschafft waren und wir gewannen unser erstes Spiel in diesem Turnier.

Das Beerrace gestaltete sich Jena-typisch: es gab etwas zu essen, in diesem Fall ganz viel Milchreis. Von nun an Eriks Lieblingsspeise ;) Nach dem Duschen gab es noch einen kleinen Stadtrundgang unter Führung von JP, bevor wir an der Saale unseren Hunger stillen wollten. Das ausgewählte Restaurant hatte viel Potential, das Essen war sehr lecker, aber leider nix für hungrige Sportler. Nach einer Runde Flunky Disc entschieden sich noch ein paar von uns Fritz Mitte aufzusuchen und noch eine leckere Portion Pommes zu verputzen. Nach der Party fielen wir todmüde ins Bett.

5. Spiel: Wurfkultur Bamberg (5:8)

Nach einer guten Erwärmung (wir waren fast alle anwesend) starteten wir das erste Match am Sonntag gegen die Bamberger. Wir packten unsere Zone aus, aber der Wind ließ uns leider ein bisschen im Stich, weswegen der Gegner zu Beginn 2 Punkte durchhandlen konnte. Wir stellten um auf Man-De, vor allem unser Marking war sehr effizient. Der Regen setzte ein und bei einem Stand von 5:7 kämpften wir noch lange um den nächsten Punkt. Dieser ging leider an Bamberg und somit gewannen sie diese Begegnung.

6. Spiel: Forest Jump (10:3)

Die Sonne kam so langsam zum Vorschein und insgesamt stieg die Stimmung auf dem Feld. Die Ilmenauer waren etwas unterbesetzt, das schmälerte aber nicht ihren Kampfgeist. Wir switchten ein bisschen zwischen Man-De und Zonenverteidigung hin und her, was ebenso gut funktionierte wie unsere Offence. Das resultierte in einen deutlichen Sieg und in die Chance auf Platz 13.

7. Spiel: Hallunken (3:5)

Es wurde ein schönes abschließendes Match gegen die Hallenser. Die Sonne brannte, ebenso der Kunstrasen und nicht nur deshalb wurde es ein sehr heißes Spiel. Beide Seiten hingen sich voll in das letzte Spiel rein, vor allem die Defence ackerte und versuchte den Kunstrasen umzugraben. In der Offence allerdings gab es kleine Schusseleien, weswegen wir einen kleinen Rückstand wieder wettmachen mussten. Die Hallunken retteten dann noch den Vorsprung ins Ziel, schließlich belegten wir den 14. Platz (von 20 Teams).

Dabei waren: Linda, Marla, Nane, Stephie, Tabea, Andi, Bambi, Benno, Erik, Frank, JP, Knödi, Micha, Niko, Zaumi.

Zurück